Tag Archive

Tag Archives for " WordPress "

Internetmarketing und Webdesign

Stunde Null für Webdesign

Die erste Internetseite ging am 6. August 1991 an den Start. Damals gab es Null Webdesign. Diese Seite bestand nur aus Text, Links und nicht sichtbarem Code. Noch fast niemand war im Internet unterwegs. Wahrscheinlich wußten die meisten Menschen noch nicht einmal, daß es so etwas wie das Internet überhaupt gibt.

​Heute gibt es 1.274.476.162 Seiten. Und jede Sekunde kommt mehr als eine hinzu. Die gemessenen durchschnittlichen Nutzerzahlen je Internetseite gingen von 1993 (14.161.570 Internetnutzer) mit 108.935 auf 3,7 im Jahre 2015 (3.185.996.155 Internetnutzer) zurück. Wenn man berücksichtigt, daß etwa 75 % der Domains ohne installierte Webseite sind und die großen, bekanntenWebseiten, wie Google, Youtube, Facebook, Wikipedia von der vielen Nutzern besucht werden, bleiben trotz immensem Internetkonsums für viele „kleine“ Homepages nur relativ wenige Besucher übrig.

Und da die „Nutzererfahrungen“ vom Webdesign her bei den großen Seiten doch recht gut sind - schließlich haben diese Tausende von Entwicklern - wird es für alle anderen Internetseitenbetreiber auch immer wichtiger, ein vernünftiges Webdesign an den Start zu bringen.

Internetmarketing mit Webdesign

geralt - pixabay.com

Kostenlose Angebote für Webdesign

Dafür gibt es unzählige Angebote. Angefangen vom kostenlosen Homepagebaukasten inklusive verschiedener Designs, der beim Kauf der Domain und Einrichtung beim Hoster mitgeliefert wird.

Über diverse andere Anbieter, die für den Kunden kostenlose Homepages zur Verfügung stellen... Finde den Fehler!

Es gibt nichts Kostenloses. Jedes der Angebote hat einen Vorteil für den Anbieter und einen oder mehrere Nachteil(e) für den Nutzer, der sich irgendwann zeigen wird. Oft ist es ein Lockangebot, um dann später andere Details zu verkaufen. Die sich als wichtig oder gar notwendig herausstellen. Und am Ende möglicherweise deutlich teurer sind im Vergleich zu anfänglich nicht kostenlosen Angeboten.

Und wer migriert dann nach dem Drama gern eine einmal begonnene Internetseite zu einem anderen Anbieter oder baut sie gar ganz neu auf?

Besonders problematisch sind sogenannte Subdomains, die für Internetmarketing in der Regel nicht geeignet sind. Die Handlungsfreiheit des Nutzers über „seine“ Domain ist in jedem Falle eingeschränkt. Was bei einer privaten Homepage weniger wichtig ist. Bei einer geschäftlichen schon.

Webdesign - Varianten

Und dann gibt es noch die kostenpflichtige Gestaltung durch diverse Anbieter mit verschiedener Ausrichtung bis hin zur qualitativ hochwertigen Agentur, die u.a. auch Webdesign anbietet. Da kann dann die Website selbst für kleine Projekte mal locker mehrere Tausend Euro kosten. Die einzelnen Agenturen haben ihre speziellen Systeme und Vorlieben, Stärken und Arbeitsweisen.

Es ist für Sie wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, damit Sie den richtigen Partner herausfinden. Wenn es um eine schöne Webvisitenkarte geht, kann durchaus das Webdesign im Vordergrund stehen. Wollen Sie jedoch mehr als eine Visitenkarte, sondern auch aktiv Kunden gewinnen mit Internetmarketing, tritt das Webdesign ein wenig zurück und andere Schwerpunkte rücken in den Vordergrund.

WordPress mit diversen Themes

Ich selbst löse die Frage Webdesign mit dem Einsatz von WordPress, was für den Kunden generell kostenlos ist. Und dazu kommt der Einsatz von speziellen Designs, auch Themes genannt. WordPress liefert da schon ein paar ganz gute ebenfalls kostenlos mit. Diese können dann in gewissem Rahmen an die Wünsche des Kunden angepaßt werden.

Bisher habe ich zumeist auf andere, kostenpflichtige Themes zurückgegriffen, die in der Regel schöneres Design ermöglichen oder mehr interessante Zusatzelemente haben. Diese Seite hier nutzt ein etwas teureres Theme, das ungeahnte Möglichkeiten birgt. Ich habe damit zum einen die Möglichkeit ganz einfach und schlank mit wenigen Details auch beim Webdesign zu agieren. Und andererseits kann man mit diesem genialen Tool so ziemlich alle Designwünsche erfüllen. Ob das immer sinnvoll ist, sei dahingestellt. Doch das liegt im Auge des Betrachters und Endnutzers.

Meine Empfehlung lautet: schlank und trotzdem ein schönes Design. Damit Sie schnell an den Start kommen!

Kontaktmöglichkeiten für Ihren Start mit WP inklusive Webdesign mit Themes:

JVG Internetmarketing in Markneukirchen und deutschlandweit: 037422-745555

oder über das Kontaktformular.

Internetmarketing mit Webdesign

geralt - pixabay.com

Internetmarketing mit WordPress

Eine wichtige Frage ist beim Internetmarketing natürlich,
welches Content Management System (CMS) man einsetzt.
Davon gibt es mehr als man erstmal denken könnte.

Die bekannteren sind WordPress, TYPO3, Drupal, Joomla!,
Magento. Es gibt insgesamt wahrscheinlich an die hundert
verschiedene, die jedermann einsetzen kann.

Diese Systeme dienen dazu, relativ sachnell und unkompliziert,
Internetseiten selbst zu aktualisieren oder dynamisch mit eigenen
Artikeln (Blog) zu versehen. Letzteres wird von den Suchmaschinen
sehr gern gesehen, wenn man einige wichtige Dinge beachtet.

Nach anfänglichem Versuch mit einem Homepagebaukasten und
einer etwas weniger komfortablen Lösung für Änderungen einer
anderen Internetseite bin ich auf WordPress gestoßen. Dort habe
ich gleich innerhalb von knappen 2 Wochen meine Hauptworte
auf die erste Seite bei Google gebracht (2009). Und da mir das
in Folge immer wieder mit dem mir angeeigneten und ständig
vervollkommneten Know How gelingt, bleibe ich natürlich dabei.

Außerdem ist WordPress aktuell das meist genutzte, ist kos.ten.los
und wird ständig verbessert. Es gibt sehr viele Designs (Themes),
die andere zur individuellen Gestaltung zur Verfügung stellen.
Neben den in WordPress selbst vorhandenen sind das viele
kos.ten.lose, die für eine private Seite reichen, und viele mit wenig
oder auch etwas mehr Zusatzkosten. Bei der Auswahl eines solchen
Themes sind einige Dinge unbedingt zu beachten. Dazu später mehr.

Meine Angebote gelten also nur für den Einsatz von WordPress.
Mit anderen CMS beschäftige ich mich nicht. Manche Webdesigner
rümpfen gelegentlich über dieses „System von der Stange“ die Nase.
Meistens wissen diese allerdings nicht, daß das Webdesign nicht der
wichtigste Punkt beim Betreiben einer Homepage ist. Im übrigen kann
man mit einem geeigneten Theme jedes gewünschte Design nachbauen.
Ich nutze so ein Theme und stelle es in den Varianten medium und
premium meinen Kunden zur Verfügung.

Derzeit auch bei der Variante mini. Das allerdings nur so lange, wie ich
die Aktion laufen lasse. Es kann also sein, daß Sie diese Aktion nicht
mehr finden, wenn Sie diese Mail lesen und auf die Angebotsseite gehen.

Nutzen Sie also diese Möglichkeit, so lange ich Sie anbiete!

Content Management System (CMS)

Eine wichtige Frage ist beim Internetmarketing, welches Content Management System (CMS) Sie einsetzen. Davon gibt es mehr als man erstmal denken könnte. Die bekannteren sind WordPress, TYPO3, Drupal, Joomla!, Magento. Es gibt insgesamt wahrscheinlich an die hundert verschiedene, die jedermann einsetzen kann.

Diese Systeme dienen dazu, relativ schnell und unkompliziert Internetseiten selbst zu aktualisieren oder dynamisch mit eigenen Artikeln (Blog) zu versehen. Letzteres wird von den Suchmaschinen sehr gern gesehen. Dazu müssen Sie allerdings einige wichtige Dinge beachten.

Meine Erfahrungen mit WordPress

Nach anfänglichem Versuch mit einem Homepagebaukasten und einer etwas weniger komfortablen Lösung für Änderungen einer anderen Internetseite bin ich auf WordPress gestoßen. Und dort habe ich gleich innerhalb von knappen 2 Wochen meine Hauptworte auf die erste Seite bei Google gebracht (bei einer 2009 erstellten Homepage). Und da mir das in Folge immer wieder mit dem mir angeeigneten und ständig vervollkommneten Know How gelingt, bleibe ich natürlich dabei.

Weiter ist WordPress aktuell das meist genutzte, ist kostenlos und wird ständig verbessert. Es gibt sehr viele Designs (Themes), die andere zur individuellen Gestaltung zur Verfügung stellen. Neben den in WordPress selbst vorhandenen sind das viele kostenlose. Diese reichen für eine private Seite. Und es gibt viele Themes mit wenig oder auch etwas mehr Zusatzkosten. Bei der Auswahl eines solchen Themes sind einige Dinge unbedingt zu beachten. Dazu jedoch später mehr.

zu meinen Angeboten mit WordPress

Meine Angebote gelten also nur für den Einsatz von WordPress. Mit anderen CMS beschäftige ich mich nicht. Manche Webdesigner rümpfen gelegentlich über dieses „System von der Stange“ die Nase. Meistens wissen diese allerdings nicht, daß das Webdesign nicht der wichtigste Punkt beim Betreiben einer Homepage ist. Im übrigen kann man mit einem geeigneten Theme jedes gewünschte Design nachbauen. Ich nutze so ein Theme und stelle es in den Angebotsvarianten medium und premium meinen Kunden zur Verfügung.

Derzeit auch bei der Variante mini. Das allerdings nur so lange, wie ich die Aktion laufen lasse. Es kann also sein, daß Sie diese Aktion nicht mehr finden, wenn Sie diesen Artikel lesen und sich eintragen, um auf die Angebotsseite geleitet zu werden.

Deshalb nutzen Sie also diese Möglichkeit, so lange ich diese anbiete!

>