Phishing-Emails

Phishing-Emails

Phishing-Emails sind ein permanentes Thema, ohne das es von vielen wirklich wahr- und ernstgenommen wird. Selbst mir ist es vor wenigen Tagen passiert, daß ich (aus vermeintlich sicherer Quelle) einen Link betätigt habe und eine komische Seite in meinem Browser vorfand mit einem Google-Gewinnspiel. Erst - übermüdet - nach einem weiteren Klick fiel mir auf, daß da etwas nicht stimmt. Am Ende Glück gehabt!

Bei Emails kann das außerordentlich problematisch werden, da man den Angriff gar nicht mitbekommt. Das passiert insbesondere, weil man die Vorschau offen hat oder auf dem Smartphone. Dort sind die Sicherheitsmaßnahmen sehr schwach. Ich möchte nicht wissen, wie viele Geräte mittlerweile schon fremdgesteuert werden können...

Sempervideo hat in bekannt humoristischer Art ein Video dazu gemacht, daß ich nur jeden ans Herz legen kann:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Verbraucherzentrale bietet hier eine Anleitung, um zumindest die gröbsten Fehler mit Phishing-Emails zu vermeiden. So tief wie Sempervideo kann sie allerdings nicht einsteigen. Zwei wichtige Aspekte:

Aufforderung zur Öffnung einer Datei

In immer mehr Phishing-E-Mails werden die Empfänger aufgefordert, eine Datei zu öffnen, die entweder als Anhang der E-Mail direkt beigefügt ist oder alternativ über einen Link zum Download bereitsteht. In unerwarteten E-Mails dürfen Sie eine solche Datei keinesfalls herunterladen oder gar öffnen. Denn in der Regel beinhaltet diese Datei ein schädliches Programm wie ein Virus oder ein trojanisches Pferd. Lassen Sie sich auch von angedrohten Konsequenzen wie zum Beispiel einer Kontosperrung, der Einschaltung eines Inkassounternehmens oder anderen erfundenen Gründen niemals dazu verleiten, eine beigefügte Datei zu öffnen! Bei E-Mails mit einem Dateianhang sollten Sie grundsätzlich misstrauisch sein.

Phishing-Emails - Mailheader

Manche Phishing-Mails sind sehr gut gemacht. Die Absender-E-Mailadresse scheint vertrauenswürdig, der Link im Text auch, das Deutsch ist flüssig? Trotzdem muss diese E-Mail nicht echt sein. Auch Absenderangaben von E-Mails lassen sich fälschen. Wenn Sie - um letzte Zweifel auszuräumen - das prüfen wollen, müssen Sie sich den so genannten Mail-Header anschauen. Dort steht die IP-Adresse des Absenders. Nur diese ist fälschungssicher und gibt Aufschluss über den tatsächlichen Absender.

Sempervideo bringt immer sehr gute Hinweise. Hier ein weiterer.

Responsive mobil – 53 % aller Seitenaufrufe

​Der aktuelle Traffic - also der Verkehr auf den Internetseiten - findet heute mobil statt. Also auf Smartphones! Das ist eine Mehrheit. Internetseiten sollten also responsiv mobil sein. Die Darstellung der Seiten ist logischerweise auf großen Bildschirmen, Laptops, Tablets und Mobiltelefonen unterschiedlich. 

Dem muß jeder Website-Inhaber Rechnung tragen. Sonst ist er oder sie bald aus dem Geschäft. Zumindest wenn das Geschäft zu einem Teil online passiert. Oder das in Zukunft so sein wird. Es ist sicher sinnvoll, sich rechtzeitig darauf einzustellen.

Responsive mobil

​Responsive mobil mit ThriveThemes

​Weil der Prozentsatz der mobilen Internetbenutzer und des mobilen Traffics immer größer wird, ist die Zeit einer Anpassung an die Bedürfnisse der Smartphonebenutzer genau jetzt. Responsive mobil!

​Wie man die eigene Internetseite anpassen kann, beschreibt Matt Totten von ThriveThemes in in diesem Artikel.

​Und daß es nicht nur um die Benutzerfreundlichkeit der Internetangebote für Mobiltelefone geht, sonder auch um das Ranking bei Google und den anderen Suchmaschinen, habe ich in diesem Artikel angeführt.

WIX – kostenlos und schlecht

​Sehr häufig wird mir eine Werbung von WIX vorgeschlagen, wenn ich auf Youtube bin. Logisch, beschäftige ich mich doch auch mit der Erstellung von Internetseiten. Bei dieser Werbung erzählt ein junger Mann, wie toll doch das kostenlose WIX ist.

​Ich habe mir das Teil also mal angeschaut und festgestellt, daß es nichts weiter ist, als eine kostenlose Werbung für später kostenpflichtige und dann aber doch recht teure Leistungen. Das ist legitim und wird im Marketing oft gemacht in Zeiten von Geiz ist geil.

​WIX vs. WordPress + ThriveThemes

​Es handelt sich also um ganz normales Geschäftsgebaren. Und der Laie weiß natürlich nicht, was er sich für Probleme einkauft. Das kommt dann erst später raus. Und die Korrektur ist nicht einfach. Aber es gibt Lösungen. Wie z.B. Thrive Themes, der Anbieter von funktionell einzigartigen Themes und Plugins, hat eine sehr elegante Lösung, die der ​Gründer von ThriveThemes, Shane Melaugh, hier vorstellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

​In diesem Video sehen wir uns an, wie eine Website von Wix nach WordPress und Thrive Themes verschoben wird.

Warum der Umzug? Aus verschiedenen Gründen war die Seite auf Wix sehr langsam zu laden, funktionierte nicht richtig auf mobilen Geräten und hatte eine ganze Reihe anderer technischer und benutzerunfreundlicher Probleme. Das System hat einfach dem kleinen Geschäft, die die Seite betrieben (The Green Fairy - Veganes Eis aus der Schweiz) ​nicht den Vorteil gebracht, der erwartet wurde.

Jetzt ist es nicht einfach, eine Website von Wix nach WordPress zu verschieben. Es gibt keinen einfachen Ein-Klick-Weg, denn dies sind zwei völlig unterschiedliche Plattformen.

Was die Leute von ThriveThemes getan haben, war eine komplette Veränderung dieser Seite. Und wie Sie sehen, ist die neue Version der Website VIEL schneller, sieht schöner und professioneller aus und ist insgesamt eine viel bessere Website.

​Wollen Sie auch ThriveThemes nutzen? Hier geht es zum Beitrag und zu den Angeboten dort.

​Und falls Sie Unterstützung benötigen, ich setze fast nur die Themes dieses Anbieters ein. In meinen Angeboten sind die kostenpflichtigen Lösungen zum Teil gleich mit enthalten.

Mehr Kunden durch einfach schlankes Internetmarketing

Holen Sie sich Informationen, wie Sie mit Internetmarketing mehr Kunden gewinnen können!

Internetmarketing


Eintragen

Keiner weiß Bescheid – DS-GVO

​DS-GVO - ein Buch mit sieben Siegeln?

​Nein, ganz sicher nicht. Der Verordnungstext der DS-GVO ist zwar 88 Seiten lang (komische Zahl), enthält überaus schwammige Formulierungen und wird dadurch zu allerhand Prozessen führen. Aber bekanntlich wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

​Man kann diese nicht ganz so neue Verordnung, schließlich ist sie bereits am 24. Mai 2016 in Kraft getreten, wie die vielen anderen Gesetze und Verordnungen auch behandeln. Das Notwendige und Machbare tun. Und nicht in Panik verfallen.

​Das Notwendige und Machbare ist oftmals die richtige Auswahl der technischen Tools. Ob für eine Internetseite oder einen ganzen Marketingprozeß. Eine 100%ige Sicherheit ist nicht zu erreichen. Da viele Dinge überhaupt nicht klar sind. Ganz wesentlich ist die Transparenz der Datenverarbeitung gegenüber den Besuchern und Kunden auf Ihrer Homepage. Und die Möglichkeit, das auch einigermaßen effizient zu organisieren.

​Videos zum Thema DS-GVO

​Hier habe ich ein paar Videos gesammelt, die sich mit dem Thema beschäftigen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

​Als eRecht24 Agentur-Partner helfe ​ich kleinen und mittleren Unternehmen bei der​ einer korrekten Datenschutzerklärung nach DSGVO mittels Musterformularen von eRecht24, die auf Ihre Seite zugeschnitten werden und ggs. technische Einbindung. ​Nehmen Sie einfach mit mir Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung benötigen. Eine Rechtsberatung findet nicht statt.

Bestandteil meiner Leistungen im Bereich Internetmarketing und Webseitenerstellung ist selbstverständlich auch die Erstellung eines Impressums, Disclaimers und​ einer Datenschutzerklärung​ bei neuen Projekten.

mobile first – Google straft alte Websites

Wer die Entwicklung neuer Technologien verschläft, bekommt es spätestens jetzt zu spüren, denn Google ändert seine Suchalgorithmen in Richtung mobile first.

Sempervideo zu Googles mobile first  

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

​Ich erstelle schon seit Jahren Internetseiten mit einem Responsive Design. Also einem Design, das sich auch an Tablets und Smartphones gut lesbar anpaßt. Ohne daß man mit den Fingern zoomen oder verschieben muß. Natürlich ist das eine notwendige Anpassung wegen der immer stärkeren Nutzung von Smartphones.

Welche durchaus dramatischen Auswirkungen das auf Millionen älterer Seiten hat ist mir noch nicht lange klar. Wenn man neue Entwicklungen mitgeht, braucht man sich um alte Technologien ja nicht mehr zu kümmern.

Jetzt werden alle Seiten, die nicht responsive sind, nach unten oder gar ausgelistet. Gemeinsam mit den Themen DSGVO und SSL wird das zu einer ziemlichen Herausforderung für alle Internetseitenbetreiber.

Vielleicht ist es auch für Sie Zeit über eine neue Internetseite nachzudenken. Die rechtlichen Anforderungen sollten auf jeden Fall sichergestellt werden. Bei beiden Vorhaben kann ich Ihnen helfen.

Nehmen Sie einfach mit mir Kontakt auf:

Kontaktformular

JVG Internetmarketing in Markneukirchen / Vogtland in Sachsen und deutschlandweit: 037422-745555

1 2 3 6